Samstag, 10. April 2010

Katja, sprint!

Nachdem der Putz schon leicht getrocknet war, haben wir uns an die Isolierung des Kellerbodens gemacht. Um aufsteigende Feuchtigkeit auszusperren verlegten wir eine Bitumen-Dichtbahn mit dem schönen Namen "Katja-Sprint".
Diese Dame erwies sich als äußerst unkompliziert und nicht so empfindlich im Umgang. So dichteten wir zu zweit beinahe an einem Tag den ganzen Kellerboden ab (immerhin ca. 90m²).
Katja ist sogar auf einer Seite selbstklebend :)
Das "Um-Alles-Mögliche-Rumschneiden" sind wir vom Dachboden schon gewohnt.

Elektro-Leerrohre für die Heizungssteuerung und Erdungsleitungen mussten auch noch verlegt werden. Die Rohre haben wir mit dem übrigen Anschlussstreifen (Bitumen) auf dem Boden festgeklebt. Mit dem Anschlussstreifen wurden auch alle Ecken, Übergänge und Anschlüsse an Treppe und Abflussrohre dicht verklebt. Da es im Keller kaum mehr als 7 Grad hatte, leistete uns ein Fön gute Dienste.
Das ist die Verschalung unseres Pumpensumpfs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen